Infos anfordern Suche
Infos anfordern Suche

KAMPA Fertighaus unterstützt Skirennläuferin Anna Fenninger

KAMPA Fertighaus und Anna Fenninger setzen sich für Geparden in Namibia ein...

 

Im April besuchte die österreichische Skirennläuferin Anna Fenninger den Cheetah Conservation Fund (CCF) in Namibia, bei dem sie sich als Europa-Botschafterin für den Artenschutz und den Erhalt des Lebensraumes der Geparden engagiert. Die 1990 gegründete non-profit Organisation hat sich zum Ziel gesetzt nicht nur die schnellsten Landtiere der Erde zu schützen, sondern ihre Anzahl auch wieder zu erhöhen. Deshalb erforscht der CCF das Verhalten und den Lebensraum der Tiere ganz genau. „Es war sehr interessant mitzuerleben wie dort gearbeitet wird und vor allem auch selbst mit anzupacken“, erinnert sich die 23-Jährige fasziniert an die Tage in Namibia zurück.

Damit die vom Aussterben bedrohten Wildkatzen in Zukunft wieder gemeinsam mit den Menschen im Ökosystem leben können, hält der CCF zudem jährlich wochenlange, aufwendige Schulungsprogramme für Farmer ab. Diese erlernen dort das Verhalten und den Umgang mit den Raubkatzen. „Ich hoffe sehr, dass die Farmer und Geparden in Zukunft friedlich nebeneinander Leben können“, sagt Fenninger, die sich im Rahmen ihres Besuches selbst ganz nah an die Wildtiere herantraute. Von dem Fotografen Thomas Kettner ließ die Österreicherin sich nämlich für ein einmaliges Kalenderprojekt KRAFTWERK ablichten. Realisiert werden konnte das Projekt dank der KAMPA GmbH.

Die Symbiose zwischen Kraft, Geschwindigkeit und Ausdauer spiegelt sich in dem  KRAFTWERK Mensch, Tier und Haus wider. Der Gepard, von Natur aus spezialisiert auf den Überlebenskampf in einer Welt der Feindlichkeit und Gefahr. Von der Natur geschaffen, um erfolgreich zu jagen und sich durchzusetzen. Dafür braucht er ein genau auf diese Anforderung zugeschnittenes Hochleistungskraftwerk, ein Herz - das im entscheidenden Augenblick, das Blut in der richtigen Menge im Körper durch das Blutadergeflecht und  in die Organe pumpt. Ein einziger Spurt, der zum Erfolg führen muss. Und auf dieses Ziel hin bereitet auch Anna Fenninger ein ganzes Jahr ihren Körper vor, jeden unnötigen Ballast abwerfend, ihre gesamte Muskulatur so trainierend, dass ihr geschmeidiger Körper im entscheidenden Augenblick alles so präzise und konzentriert abrufen kann, dass sie um die entscheidenden Sekunden schneller sein kann, um zu gewinnen.
 
Diese Kraftwerke treffen aufeinander, der Gepard, schnellstes Landtier der Welt und Anna Fenninger, Ski-Weltmeisterin, in der Ruhe und Gelassenheit, in der Ausgeglichenheit – aber auch in der beeindruckenden Entschlossenheit, dem Mut und der geistigen Kraft, die für solche Hochleistungen erforderlich sind.
Eleganz trifft auf Schönheit, geballte Muskelkraft begegnet Geschmeidigkeit. Sie messen sich nicht, sie bewundern und respektieren sich. Gegenseitiges Vertrauen entsteht aus gegenseitigem Verstehen.

Doch selbst das leistungsstärkste Kraftwerk, ob Mensch, Tier oder Haus, muss irgendwann seine Energiereserven wieder auffülllen.

Das Kraftwerk Fertighaus von KAMPA nutzt dafür besonders clever die kostenlosen Sonnenstrahlen – Denn die Sonne schickt Ihnen keine Rechnung. Zusätzlich speichert KAMPA im Sonnentank noch Energie auf Vorrat. Das ist so innovativ, dass wir den Deutschen Traumhauspreis 2013 in der Kategorie „Plus-Energie-Häuser“ gewonnen haben. Darauf sind wir stolz.

Da wir bei KAMPA ganzheitlich denken, unterstützen wir gemeinsam mit Skirennläuferin Anna Fenninger das Kraftwerk Tier – Den vom Aussterben bedrohten Gepard, der als schnellstes Landtier der Welt Höchstleistung vollbringt.

Liebe, Respekt und Anerkennung ist das mächtigste aller Kraftwerke. Einmal anders gezeigt durch Anna Fenninger und ihre „Ambassadors“ – die Geparden, bei CCF in Namibia.