Infos anfordern Suche
Infos anfordern Suche

KAMPA hat Bauinnovationszentrum eröffnet.

Der „Tag der offenen Tür“ bei KAMPA im Bauinnovationszentrum war ein voller Erfolg.

Mit ca. 15.000 Gästen und Besuchern feierte KAMPA die Eröffnung des Bauinnovationszentrums in Aalen/Waldhausen.

Vier Tage dauerte die Eröffnung des neuen und innovativen Bauinnovationszentrums von KAMPA an. Nachdem am ersten und zweiten Tag Gäste und Mitarbeiter geladen waren, wurden die Türen das gesamte Wochenende für die Öffentlichkeit geöffnet.

<iframe width="100%" height="394" src="https://www.youtube.com/embed/Qg5r_NftS4g?rel=0" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

 

Josef Haas, KAMPA Firmenzentrale  KAMPA Bauinnovationszentrum Aalen Eröffnung

Es war ein bedeutendes Wochenende für KAMPA Geschäftsführer Josef Haas.

Bereits bei der offiziellen Eröffnung am Freitag Abend ließen es sich Medienvertreter, politische Prominenz, erfolgreiche deutsche Sportler, das Who-is-who der Bau- und Fertighausindustrie und über 650 geladene Gäste nicht nehmen persönlich bei der Eröffnungsfeier dabei zu sein. Sogar Moderatorin Verona Pooth besuchte Geschäftsführer Josef Haas, um das KAMPA K8 als Leuchtturm für zukünftiges Bauen zu feiern.

Franjo, Verona Pooth und Josef Haas, KAMPA Eröffnung  Josef Haas und Spitzensportler bei KAMPA Eröffnung

Das erste Mal seit dem Einzug letzten Dezember öffnete er die Türen des neuen Bauinnovationszentrums für die Öffentlichkeit und lud nach Waldhausen ein. Zu besichtigen gab es das K8, Firmenzentrale und Ausstellungs- und Bürogebäude von KAMPA, und das neue Mehrgenerationen-Musterhaus. Beide komplett aus Holz und in Plus-Energie-Bauweise errichtet. Man wisse ja, dass die Energiewende Thema Nr. 1 in Deutschland ist, aber dass so viele Interessierte am Wochenende das Gelände regelrecht stürmten, damit habe man nicht gerechnet, erklärt Josef Haas. Umso besser, denn das beweist, dass KAMPA mit seinem zukunftsfähigen Gesamtkonzept in Sachen Hausbau den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Der Fertighaushersteller bietet nämlich das Effizienzhaus 40 als Plus-Energie-Haus mit Photovoltaikanlage und Stromspeicher serienmäßig an. Das heißt im Klartext: Ein Haus von KAMPA ist so gut gedämmt, dass es von vornherein nur ein Mindestmaß an Strom für Heizen und Warmwasser benötigt. Das bisschen, dass es noch braucht, erzeugt der Bauherr selbst per Photovoltaik auf seinem eigenen Dach. Und damit nicht genug: Der Ökostrom reicht auch noch für die komplette Beleuchtung und das Betreiben der Hausgeräte. Das ist wirklich neu und bei der Konkurrenz nicht zu kriegen. Davon konnten sich die Besucher im Musterhaus vor Ort selbst überzeugen.

KAMPA Musterhaus Aalen Waldhausen  KAMPA Musterhaus Aalen Waldhausen Seitenansicht

KAMPA Musterhaus Aalen, Wohnzimmer  KAMPA Musterhaus Aalen, offene Küche  KAMPA Musterhaus Aalen, barrierefreies Bad

Auch das K8 war ein Magnet, der die Besucher angezogen hatte. Bereits von weitem gut sichtbar, ragt es über den Ort Waldhausen. So mancher hatte sich schon gefragt, was das denn für ein Hochhaus sei. Die Antwort gab KAMPA prompt: Auf über 3.000 Quadratmetern konnte die Ausstellung besichtigt und sogar ein Blick in die Büroetagen geworfen werden. Für alle Häuslebauer und die, die es noch werden wollen, eine Augenweide was die Ausstattung des zukünftigen Häuschens angeht. Bewundernde Blicke und angenehm überraschte Gesichter wo man hinschaute. Die Fachvorträge für zukunftsfähiges, energieeffizientes und nachhaltiges Bauen waren gut besucht, mit rechtzeitigem Erscheinen konnte man sich einen Platz sichern.

KAMPA Bauinnovationszentrum Aalen Waldhausen  KAMPA Musterausstellung Aalen Badwelten 

KAMPA Musterausstellung Aalen Böden  KAMPA Musterausstellung Aalen Sauna

Sowohl große als auch kleine Fußballfans waren begeistert von der Anwesenheit der Profi-Spieler Florian Niederlechner, Jan Zimmermann und Philip Heise des FC Heidenheims, die zur Autogrammstunde und Torwandschiessen kamen. 

Autogrammstunde FC Heidenheim, KAMPA Eröffnung  Josef Haas und Spieler FC Heidenheim

Auch für die Kleinen wurde Programm gemacht: In einem großen Kinderzelt gab es allerlei zu entdecken. Es wurden Vogelhäuschen angemalt, mit dem Forscherzirkus spannende Experimente veranstaltet und sogar eine eigene Holzscheibe konnte gesägt und geschmückt werden. Natürlich mit Zutaten aus dem Wald, denn auch hier stand alles unter dem Motto: Bauen mit Holz ist Naturschutz.

Kinderprogramm KAMPA Eröffnung  Forscherzirkus bei KAMPA Eröffnung

So viel Information macht hungrig. Hier hatte sich Josef Haas, gebürtiger Niederbayer, etwas ganz besonderes einfallen lassen. Er holte die original „Wildstuben“ vom Münchner Oktoberfest und ließ sie in Waldhausen aufbauen. Deftiger Gaumenschmaus und heimisches Bier fanden reißenden Absatz. Die Atmosphäre war locker und der nachhaltige Zweck der Veranstaltung, nämlich die persönliche Energiewende, wurde durch die Oktoberfeststimmung in der „Wildstuben“, die übrigens auch komplett aus Holz besteht, noch gekrönt.

Andrang Wildstuben KAMPA Eröffnung  Wildstuben Party KAMPA Eröffnung

Am Samstagabend war Hüttengaudi angesagt. Die „Wildstuben“ war innerhalb von einer Stunde rappelvoll und es wurde kräftig gefeiert und getanzt. Typische Oktoberfestbands spielten bis spät in die Nacht und keiner wollte so recht nach Hause gehen. Nachdem der Zulauf so groß war, wurde kurzerhand beschlossen, am 20. Juni 2015 eine Sonnwendfeier zu veranstalten.

Reservierungen sind ab jetzt möglich unter: sonnwendfeier(a)kampa.de

Wir bedanken uns bei allen Gästen für dieses gelungene Wochenende.
Ihr KAMPA Team