Für das eigene Traumhaus ist es nie zu spät

Bekanntlich gibt es drei Dinge, die man im Laufe seines Lebens tun sollte: ein Haus bauen, ein Kind zeugen und einen Baum pflanzen. Die letzten beiden Punkte hat das Ehepaar Rinck mit drei erwachsenen Kindern längst abgehakt, fehlte nur noch ersteres. Doch das nehmen die Rincks jetzt mit Anfang 60 in Angriff: Mit KAMPA bauen sie gerade ihr persönliches Traumhaus.

 

„Dass wir tatsächlich noch ein Haus bauen werden, haben wir längst nicht mehr für möglich gehalten. Doch als unsere Kinder dann der Reihe nach ausgezogen sind, hatten auch wir Lust auf Veränderung“, erklärt Dr. Christian Rinck, der sich mit seiner Frau Karin schnell einig war, dass für den geplanten Hausbau nur ein Fertighaus in Frage kommt. „Wir sind ja nun nicht mehr die Jüngsten. Da wollten wir natürlich ein Haus, das schnell fertig ist. Außerdem war uns wichtig, energetisch auf dem neuesten Stand zu sein. Und das ist letztendlich nur mit der Fertigbauweise möglich. Weil wir in Zukunft echte Selbstversorger sein wollen, haben wir uns schließlich für KAMPA als Baupartner entschieden.“ Aufmerksam auf den Aalener Fertighaushersteller wurde das Ehepaar übrigens im Internet. „Meine Frau hat bei ihrer Recherche einfach „innovatives Energiekonzept“ und „KfW 40 Plus“ eingegeben und da kam dann gleich KAMPA heraus.“

 

Mit der Wahl sind die frischgebackenen Bauherren mehr als zufrieden: „Bei KAMPA hat von Anfang an alles gestimmt. Unsere persönliche Beraterin Frau Gaar hat sich gleich sehr viel Zeit für uns genommen und uns mit viel Liebe das Konzept von KAMPA erklärt. Auch bei der Planung und Bemusterung ist Frau Gaar nicht von unserer Seite gewichen und hat uns in allem mit einer Engelsgeduld beraten“, berichtet Herr Rinck von seinen Erfahrungen. „Insgesamt werden wir bei KAMPA sehr freundschaftlich und fast schon familiär behandelt. Man merkt einfach, dass die Firma viel Herzblut in ihr Tun steckt und sich große Mühe mit allem gibt. Auch mit der Wahl der Subunternehmen, die unserer Meinung nach die Philosophie von KAMPA perfekt repräsentieren und genauso qualitätsorientiert, zuverlässig und schnell arbeiten.“

 

Und darauf können sich die Rincks nach der Schlüsselübergabe im Mai freuen: Ein modernes Satteldachhaus mit hohem Kniestock und einem großzügigen, offenen Wohnkonzept, das durch die frischen, modernen Farben und Formen  besonders einladend wirkt. Das Haus ist außerdem altersgerecht konzipiert und verfügt über große Türen, eine ebenerdige Dusche und eine breite Treppe, an die später mal ein Lift angebracht werden kann – sollten die beiden irgendwann einmal nicht mehr so gut zu Fuß sein. „Wir können es gar nicht erwarten, endlich einzuziehen. Denn dann wohnen wir in einem Haus, das wir nicht nur nach unseren eigenen Vorstellungen geplant haben, sondern das auch dem aktuellen Energiestandard entspricht“, freut sich Christian Rinck, der mit einem Schmunzeln an jene Leute denkt, die anfangs noch gespottet haben. „Wir mussten uns oft anhören: „Was? Ihr in eurem Alter baut jetzt noch ein Haus? Da seid ihr doch völlig fertig am Ende.“ Völliger Blödsinn - jetzt genießen wir unser Leben erst recht.“

Fakten

Stil: Sonderplanung
Abmessungen: 12 m x 8 m
Bauweise: Holztafelbauweise
Dach: 25° Satteldach, 1,5 Geschosse
Fassade: Putz
Wohnfläche:  ca. 140 m2

Besondere Details: Effizienzhaus plus mit Effizienzhaus 40 Ausstattung inklusive Thermodach, Passivhauswand, 3-Scheiben-Thermoverglasung, Luft- Wasser-Wärmepumpe als Splitgerät, mit Komfortlüftung, Wärmerückgewinnung und Kühlfunktion sowie Photovoltaikanlage und Energiespeicher.

Suche mein Berater vor Ort