Kontakt | Infomaterial
Musterhäuser
Suche

Eine mediterrane Villa mit besonderem Charme

WOHNHAUS UND NEUE AKADEMIE IN TĂśBINGEN

Auf den ersten Blick könnte man meinen, am Urlaubsziel in Spanien angekommen zu sein. Tatsächlich aber steht die Stadtvilla von Martina Caspary und Gerhard Gieschen im schwäbischen Tübingen. Die beiden haben sich hier ihren Lebenstraum mit einem KAMPA Haus erfüllt. Dabei haben sie alles berücksichtigt, was ihnen wichtig war. Ein energieeffizienter Neubau mit lebendiger Ausstrahlung, Wohnen und Arbeiten unter einem Dach und ein naturverbundenes Ambiente für den Außenbereich und Garten. Das Ehepaar hat mit KAMPA nicht nur ein Wohnhaus gebaut, sondern gleich eine ganze Akademie.

 

RAUMGESTALTUNG MIT PERSĂ–NLICHER NOTE
Weltgewandter Charakter und rauchiger Charme

„Für uns ist die Neue Akademie die Verwirklichung unserer Träume von einer perfekten Begegnungsstätte zum Arbeiten, zum Trainieren, zum Coachen und auch zum Leben“. Martina Caspary und Gerhard Gieschen war es wichtig, in ihrer Akademie ein besonderes Ambiente zu schaffen, in dem man sich wohlfühlt und sich auf Dinge einlassen kann. Das ist ihnen mit ihrer Akademie am Tübinger Baggersee gelungen. Besucher staunen immer wieder über das KAMPA Haus im spanischen Stil. Herr Gieschen erzählt: „Viele können es nicht glauben, dass sie sich in einem Neubau mit den besten Energiestandards befinden. Der Stil der spanischen Finca ist so authentisch, dass wir häufig erklären müssen, dass das Haus nicht umgebaut, sondern wirklich neu ist. Manche meinen, sie stünden nicht in einem Coachingraum, sondern in unserem alten Wohnzimmer. Es ist wirklich beeindruckend zu beobachten, welchen Charme die Räume versprühen. Es fühlt sich an, als würden die Grenzen zwischen Leben und Arbeiten verschwimmen.“

„ICH LEBE AUCH WENN ICH ARBEITE. DESHALB MÖCHTE ICH ES ÜBERALL SCHÖN HABEN. BEI UNS PASSIEREN KREATIVITÄT UND PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG. DER MENSCH STEHT IM MITTELPUNKT. UNSER HAUS BILDET DEN RAHMEN FÜR ALLES.“

Martina Caspary

Erdgeschoss
Sei kein Gefangener der Vergangenheit:
Internet Explorer ist fĂĽr unsere Technologie zu alt!