Kontakt | Infomaterial
Musterhäuser
Suche

Unabhängig dank Plusenergiekonzept

Ein Haus bauen, das machen nur frisch verheiratete oder junge Familien? Nein! Das beste Beispiel dafür ist das Ehepaar Tauber aus Rainau-Buch. Immer wieder ärgerten sich die Rentner über unnötig erhöhte Nebenkosten. Daher fassten sie 2016 den Entschluss, mit KAMPA zu bauen. Nach 5 Jahren in ihrem KAMPA Haus ziehen sie nun ein erstes Resümee – mit unschlagbar niedrigen Nebenkosten!

Sie besichtigten, verglichen und ließen sich verschiedene Angebote kalkulieren: Fertighäuser, Massivbau – alles war dabei. Die barrierefreie Bauweise von Bungalows gefiel Ihnen auf Anhieb: „Man hat alles auf einer Ebene, das ist echt praktisch. Und man wird ja auch nicht jünger, da muss man auch ein bisschen an die Zukunft denken.“

Neben KAMPAs moderner Architektur und innovativen Philosophie waren sie besonders von der freundlichen und kompetenten Beratung angetan: „Es wurde uns ausführlich erklärt, was KAMPA unter energieeffizienten Häusern versteht, welche Komponenten es alles gibt, und wie diese ineinandergreifen, damit das Plusenergiekonzept in die Tat umgesetzt werden kann.“ Das war speziell für Herrn Tauber interessant, da er bereits 1989 bei seinem ersten Bauprojekt versucht hat energetisch wertvoll zu bauen. Damals scheiterte es aber an der noch nicht ganz ausgereiften Technik. Gut 25 Jahre später, bei seinem zweiten Bauvorhaben, sollte es nun klappen: „Es freut uns, dass unsere Pläne so gut mit KAMPAs Plusenergiekonzept harmonierten und umgesetzt werden konnten.“ Das Ehepaar hat mit dem Bungalow nicht nur ihr eigenes Heim gebaut, sondern kann durch die eingebaute Photovoltaikanlage und dem dazugehörigen Speicher praktisch weitgehende autark von Energiekonzernen leben.

Sowohl bei der Planung, als auch in der Bauphase verlief für die Bauherren alles wie am Schnürchen: Nachdem die Entscheidung ein Fertighaus mit KAMPA zu bauen getroffen war, ging alles recht schnell. Die Einhaltung der Termine lag auch am großen Engagement des Bauleiters. Mit dem Architekten wurde der Bauplan erstellt: „Er hat hervorragende Arbeit geleistet, das Gefälle unseres Grundstücks einkalkuliert und auch die ungewöhnliche, dreieckige Grundfläche des Bauplatzes optimal genutzt.“ Während der Bauphase staunten die Bauherren vor allem über die millimetergenaue Arbeit des Aufstellteams und die Einhaltung der Termine. Und auch der ein oder andere Nachbar beobachtete den raschen und unkomplizierten Fortschritt mit interessierten Blicken.

„Was unser persönliches Highlight ist? Das ganze Haus. Das ganze Projekt ist unser Highlight. Wir sind glücklich, uns für unser Traumhaus und für KAMPA entschieden zu haben!“ lacht das Ehepaar.

Fünf Jahre später treffen wir Familie Tauber wieder. Angesprochen auf das Plusenergiekonzept von KAMPA ist die Begeisterung weiter ungebrochen. „Übers Jahr gesehen kann bei unserem KAMPA Haus von einem Selbstversorgerhaus gesprochen werden, da wir 25 % mehr Energie produzieren, als wir benötigen“, so Herr Tauber. Weiter führt er aus: „Im Schnitt ergeben sich bei uns 5 Euro pro Monat Nebenkosten durch Strom für sämtliche Verbraucher! Dabei gilt es zu beachten, dass der Bezug von Strom ca. dreimal so viel kostet, wie wir beim Verkauf bekommen.“ Wie man hört, hat unsere Baufamilie den Energiewandel vollzogen!

„Was unser persönliches Highlight ist? Das ganze Haus. Das ganze Projekt ist unser Highlight. Wir sind glücklich, uns für unser Traumhaus und für KAMPA entschieden zu haben! Im Schnitt ergeben sich bei uns 5 Euro pro Monat Nebenkosten durch Strom für sämtliche Verbraucher.“
Baufamilie Tauber, Rainau-Buch

Erdgeschoss
Unsere Grundrisse passen sich Ihren Anforderungen an – nicht umgekehrt.

Unsere Grundrisse passen sich Ihren Anforderungen an – nicht umgekehrt.

mehr KAMPA Geschichten

Sei kein Gefangener der Vergangenheit:
Internet Explorer ist fĂĽr unsere Technologie zu alt!